Blog-Archive

MMV Leasing gibt nach Berufung auf

– 200 weitere Fälle RankNet-„Leasing“ In der mündlichen Verhandlung hat das OLG Koblenz am 21.12.2017 die Aufhebung eines Urteils des Landgerichts Koblenz angekündigt. Es hatte eine Kundin der RankNet zur Zahlung von knapp 16.000 € Schadensersatz nach Kündigung eines angeblichen

Veröffentlicht in Allgemein

Geschäfte rechtssicher abschließen – unnötige Vertragsrisiken und finanzielle Schäden vermeiden

Unternehmer unterschreibt Vertrag

⇒  sind Muster-AGB oder Vertragsformulare sinnvoll und sicher?  ⇒  ist eine individuelle Gestaltung von Verträgen und AGB teuer?   Die meisten Unfälle passieren immer noch am Schreibtisch – aber ganz unnötig Leider unterschreiben Unternehmer und deren Vertreter immer noch täglich bindende Vereinbarungen

Veröffentlicht in Allgemein Getagged mit: , ,

Kaum bekannte aber effektive Mittel gegen illegale Angriffe der Konkurrenz

Das Wettbewerbsrecht bietet für Unternehmen weitreichende Mittel, sich gegen unlauteren und oft ruinösen Wettbewerb mit illegalen Angeboten oder gegen andere illegale Angriffe unseriöser und aggressiver Konkurrenten zur Wehr zu setzen. Leider sind gerade vielen mittelständischen Unternehmen die vielfältigen Möglichkeiten aus

Veröffentlicht in Allgemein Getagged mit: , , ,

Adressdaten in Widerrufsbelehrung und Musterformular für Erklärung unnötig?

Die Historie widersprüchlicher Gerichtsentscheidungen zu den Formalia bei der Widerrufsbelehrung setzt sich fort. Das Hanseatisches Oberlandesgericht Hamburg  befasste sich am 14.03.2017 mit der Frage zur Bereitstellung eines Erklärungmusters für den Widerruf bei Fernabsatzverträgen (Internet, Telefon, Briefbestellung). Außerdem entschied das Gericht

Veröffentlicht in Allgemein

Bitskin Insolvenzverfahren: Zahlungen an die GmbH seit 01.01. nicht mehr schuldbefreiend

Die Gläubigerversammlung findet am 08.02.2018 statt und soll über den Verkauf des Geschäftsbetriebs der Bitskin GmbH entscheiden Das Insolvenzgericht –  Amtsgericht Charlottenburg hatte dem Geschäftsführer Karsten Spieß schon am 20.10.2017 bereits Verfügungen über das Vermögen der GmbH ohne Zustimmung des vorläufigen

Veröffentlicht in Allgemein Getagged mit: , , , , , ,

Europäischer Gerichtshof zu selektivem Vertrieb: Produktanbieter darf Vertragshändlern Verkäufe über Internet-Plattformen (Ebay/Amazon) wirksam vertraglich untersagen

Mit einem selektivem Vertrieb versuchen Markeninhaber, die unkontrollierte Verbreitung der Ware und ungewollte Angebote zu verhindern. Produkthersteller wollen den Ruf ihrer Marken und Unternehmenskennzeichen naturgemäß vor jeglicher Art von „Entwertung“ schützen. Marken-Sportschuhe im Wühltisch eines Discounters sind für luxuriöse Warenzeichen genauso

Veröffentlicht in Allgemein Getagged mit: , , , , , ,

Wie funktioniert strategische Beratung ? – Fall 2 – falsche Unterbilanz

falsche Unterbilanz mit existenziellen Folgen Zur Verbesserung der Produktion haben Mitarbeiter des Unternehmens selbst aufwendig Anlagen entwickelt, deren Teile zugekauft und auf Kredit finanziert wurden. Zudem waren einige Prototypen bereits marktfähig produziert. Der Steuerberater hat davon keine Kenntnis und setzt

Veröffentlicht in Allgemein

Wie funktioniert strategische Beratung ? – Fall 3 (Finanzierungsstrategie)

horse

Das dritte Beispiel von Situationen im Unternehmen und der unterschiedlichen Wirkung von Lösungsversuchen: Das „schuldenfreie“ Privathaus – Finanzierungsstrategie Der Unternehmer will sein Privathaus „schuldenfrei“ halten. Es wird ein günstiger staatlicher Förderkredit in Anspruch genommen, der niedrigere Zinsen als der übliche

Veröffentlicht in Uncategorised Getagged mit: ,

Was ist „strategische Beratung?“

shutterstock.com / Nomad_Soul

– die umfassende Verbesserung der Situation und Organisation des Unternehmens  … an Stelle der Bekämpfung einzelner Probleme (Symptome). Beispielfall 1 – Inkasso ohne Sinn Beispielfall 2 – falsche Unterbilanz mit existenziellen Folgen Beispielfall 3 – strategischer Fehler: Das „schuldenfreie“ Privathaus Auch die

Veröffentlicht in Uncategorised

Bundesgerichtshof lockert Verbraucherschutz-Vorgaben für reine B2B-Onlineshops

Shopbetreiber, die nur an Unternehmer (Gewerbetreibende, Freiberufler), also dann ohne Einhaltung der Verbraucherschutzvorschriften vertreiben wollen, brauchen darauf nur deutlich hinzuweisen. Weitere Verpflichtungen bestehen nach dieser grundlegenden Entscheidung des BGH nicht. Im Fall hatte der Shopbetreiber auf jeder Angebotsseite und im

Veröffentlicht in Allgemein, Gerichtsentscheidungen Getagged mit: , , , ,